Grundtvig-Stiftung e.V.

Verein für bürgerbewegte politische Bildung in Brandenburg

 „Ist das Licht nur für die Gelehrten da,
um richtig oder falsch zu buchstabieren?
Der Himmel verteilt seine Gaben auf alle,
das Licht ist eine Gabe des Himmels.
Die Sonne geht ja mit den Bauern auf
Und nicht im Geringsten mit den Gelehrten.
Die Sonne erhellt zuerst die Füße und dann den Kopf.
Die Sonne gibt ihr Licht vor allem denen, die arbeiten“
Nikolaj Frederik. Severin Grundtvig (1783-1872)

 

Nomen est omen – Ziele und Intentionen der Stiftung

Die Grundtvig-Stiftung e.V. für bürgerbewegte politische Bildung in Brandenburg - aus der ostdeutschen Bürgerbewegung hervorgegangen - ist ein gemeinnütziger Verein für politische Bildungsarbeit, der bei der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Brandenburg registriert ist.

Seit ihrer Gründung im Oktober 1991 greift sie die Ideen und Erfahrungen der ostdeutschen Bürgerbewegung auf und verknüpft sie mit den Gedanken ihres dänischen Namensgebers
N.F. S. Grundtvig´s , um sie zur Entwicklung einer demokratischen Kultur in Deutschland fruchtbar zu machen.


Uns geht es dabei um die Förderung jener menschlichen Haltungen, politischen Werte und gesellschaftlichen Umgangsformen, für die die Bürgerbewegungen stehen:

  • Zivilcourage
  • aufrechter Gang
  • ehrlicher und offener Umgang mit der Vergangenheit
  • parteiübergreifender Dialog ohne Tabus
  • den Abbau von Berührungsängsten und Fremdenfeindlichkeit
  • die Ablehnung von Ausgrenzungsstrategien
  • die Überwindung konfrontativer Denkweisen

Uns geht es um die Unterstützung bürgernaher Politikansätze, die für die Entwicklung einer lebendigen Demokratie unverzichtbar sind, weil sie im alltäglichen Leben verwurzelt sind und sich im Alltag der Menschen bewähren.

Durch die Beschäftigung mit der dänischen Erwachsenenbildung an den Folkehojskolen - Dänische Heimvolkshochschulen - und die Bekanntschaft mit jenen Formen der Demokratie in Dänemark, die über die traditionellen Parteien hinausgehen, ist uns die Verwandtschaft zwischen unserer Arbeit und dieser demokratischen Kultur immer klarer geworden. Wir haben uns gefragt, weshalb diese Bildungsarbeit im Unterschied zur deutschen einen so starken und prägenden Einfluss auf die gesamte demokratische Kultur eines Landes haben kann. Ein Geheimnis ist Grundtvig, der in Dänemark bis heute überall präsent ist. "Man trifft ihn an der Landesgrenze". Die Bildungsarbeit in Dänemark schöpft bis heute mit großer Wirksamkeit aus Grundtvigs Gedankengut und vermag auf diese Weise jene oben genannten Werte und Grundhaltungen in breiten Bevölkerungskreisen zu fördern.

In ihrer Arbeit bleibt die Grundtvig-Stiftung nicht nur beim Kennenlernen einer alten europäischen Demokratie stehen. Sie greift vielmehr die tragfähigen Ideen Grundtvigs auf, um sie zur Verteidigung, Erweiterung und Stärkung der Demokratie fruchtbar zu machen.